Startseite
Mitteilungen der Ortsverwaltung
Bachheimer Neuigkeiten
Bachheim
Wandern in Bachheim
Bildergalerie
Die Bachheimer Vereine
    Freiwillige Feuerwehr
    Kirchenchor
    Landfrauen
    Musikverein
       Nachwuchsförderung
    Narrenverein
    Bachheimer Musikgruppen
Ausflugsziele
Weblinks und Kontakt
Gästebuch

Musikverein

Generalversammlung 2017



Jeder sechste Bachheimer spielt im heimischen Musikverein mit

Der Klangkörper mit seinem Dirigenten Ralf Thoma ist stark gewachsen, das Durchschnittsalter beträgt 27 Jahre und die Qualität der Konzerte und Auftritte stimmt.

BACHHEIM. Bei der gut besuchten Generalversammlung des Musikvereins (MV) Bachheim im Rathaussaal in Bachheim wurden gleich zwei Posten im Vorstand neu besetzt. Lucia Dienstberger und Andreas Hugel stellten ihr Amt als Kassierer zur Verfügung. Für die nächsten beide Jahre beschäftigen sich Lisa Rohr (erste Kassiererin) und Monja Binder (zweite Kassiererin) mit den Finanzen des Musikvereins. Marlene Scherer stellte sich als stellvertretende Vorsitzende weiterhin zur Verfügung. Nach der geheimen Wahl konnten sich die Kandidaten über eine große Zustimmung freuen.

61 Musiker und Musikerinnen gehören dem MV Bachheim an, dazu gibt es derzeit 56 Passive und drei Musiker in Ausbildung. Das Durchschnittsalter beträgt 27 Jahre. In letzter Zeit sei die Kurve beim Mitgliederzuwachs steil nach oben verlaufen. Dieser Trend sei eindeutig zu erkennen: "Das liegt auch an der stetigen Jugendarbeit. Auch wer wegzieht, bleibt dem Verein treu", sagte Schriftführer Christian Laufer. Auf diese gute Nachwuchsarbeit sei man stolz. Auch Vereinsfinanzen stehen auf soliden Füßen.
Dirigent Ralf Thoma war mit den Konzerten im vergangenen Jahr zufrieden und gab das Lob, das er nach den Auftritten entgegennehmen durfte, gerne an seine Musiker weiter: "Wir haben in Bachheim gute Musiker." Klangtechnisch habe sich der Verein weiterentwickelt und außergewöhnlich sei das Fronleichnamskonzert in der Löffinger Kirche gewesen.

Thoma, der seit zehn Jahren den Taktstock in der Hand hält, freute sich über die große Unterstützung, wenn er neue Instrumente einsetzen möchte: "Das wird immer sofort umgesetzt." Von 40 auf 60 Musiker ist der Verein in seiner bisherigen Amtszeit gewachsen. Man habe sich im Laufe der Jahre musikalisch breit aufgestellt: "Wir sind deutlich variabler, offen für Neues." Dazu herrsche unter den Mitgliedern eine sehr gute Kameradschaft ohne zwischenmenschliche Krisen.

Nach so viel Lob verteilte Thoma dann auch etwas Schelte: "Was mich wirklich nervt, ist das Verhalten bei Auftritten." Speziell nach Pausen komplettiere sich das Team nur sehr schleppend. Die Pünktlichkeit lasse zu wünschen übrig. "Das ist unhöflich auch den anderen gegenüber."

Die gleiche Pünktlichkeit forderte er außerdem bei den ansonsten gut besuchten Proben. Wünschenswert sei es auch, dass einige zu Hause ihre musikalischen Fähigkeiten verfeinern würden. Da heiße es: "Üben, üben, üben. Das schont auch meine Nerven."

Für das Pfingstkonzert möchte der Musikverein gerne einen Auftritt mit einer Ansage präsentieren. Es würde den Auftritt aufwerten, wenn die Zuhörer Informationen über die einzelnen Stücke bekämen, hieß es. Zwei Frühjahrskonzerte mit schweren Stücken stehen auf dem Programm. Überhaupt verspricht der Verein ein hohes Niveau. Ende Mai folgt ein Wertungsspiel. Das hat es seit 25 Jahren nicht mehr gegeben. Auf eine zuverlässige Verstärkung muss der Dirigent allerdings in Zukunft verzichten, denn Vize-Dirigentin Miriam Greuter wird den Taktstock künftig nicht mehr in die Hand nehmen.

Ehrungen: Für zehn Jahre im Musikverein ehrte der Vorsitzende Dominic Reichhart Monja Binder, Patrick Binder, Janik Feser, Christof Greuter, Robin Grieshaber, Michael Mayer, Pascal Siebler und Jonas Vögelin und überreichte ihnen ein kleines Geschenk.

Der Musikverein Bachheim sei eine Bereicherung des kulturellen Lebens in der gesamten Stadt, sagte Bürgermeister Tobias Link und wies darauf hin, dass jeder sechste Einwohner des kleinen Ortes Mitglied in diesem Verein sei. "Das ist eine außergewöhnliche Quote", so Link. Dirigent Thoma bat die Mitglieder, Werbung zu machen und potenziellen Nachwuchs anzusprechen. Schließlich sei Musik ein schönes Hobby.

Ausblick: Ralf Thoma gab die zahlreichen Termine im neuen Vereinsjahr bekannt, darunter das Nudelfest am 29. Juni, das Pfarrfest am 2. Juli Pfarrfest, einen Aktionstag für Jungmusiker am, 29. Juli, die Kilbig am 15.Oktober, und die Theateraufführung am 26. Dezember.



Nach oben

Musiker haben 2016 viel vor




Bericht: (Südkurier)

Ortsvorsteherin Petra Kramer bat den Musikverein bei seiner Hauptversammlung um musikalische Unterhaltung bei der anstehenden „Straßeneinweihung“. Der genaue Ablauf des Festes wird vom Ortschaftsrat noch ausgearbeitet. Kramer kündigte für Sonntag, 13. März (Landtagswahl), einen Tag der offenen Tür im Schulhaus an.
Sie lobte die Jugendlichen, die bereit sind im Verein Verantwortung zu übernehmen. Die weiteren Bachheimer Vereinsvorstände dankten für die verschiedenen Hilfen bei ihren Veranstaltungen.

Vorsitzender bestätigt

Bei den Wahlen wurden Dominic Reichhart (Vorsitzender) und Christian Laufer (Schriftführer) in ihren Ämtern bestätigt. Ebenso die Beisitzer Eva Teuber, Philipp Grieshaber und Jonas Vögelin. Neue Beisitzer sind Eric Kuttruff und Janik Feser (für Martin Kaltenbrunn und Katrin Maier). Michael Mayer wurde als Jugendbeisitzer bestätigt. Neu ist Tamina Siebler (für Janik Feser).Am Samstag, 16. April wird zu einem Doppelkonzert mit dem Handharmonika Spielring Löffingen in die Drei-Schluchten-Halle eingeladen. Am Sonntag, 1. Mai, steht ein Besuch beim Wandertreff in Gutmadingen an, für Pfingsten Mithilfe beim Auf- und Abbau des Zeltes für die Wandertage. Am Pfingstsamstag wird die befreundete Musikkapelle aus Buchenberg erwartet. Diese wird am Pfingstsonntag zum Frühschoppenkonzert aufspielen, anschließend ist eine gemeinsame Wanderung vorgesehen. Um sich den Gästen widmen zu können, wird das Konzert nach dem Zeltgottesdienst am Montag vom Musikverein aus Schollach übernommen. An Fronleichnam, 26. Mai, wird die Bachheimer Musikkapelle die Prozession in Löffingen begleiten. Blasmusik mit Bewirtung in Singers Garten ist für den 27. Juli terminiert. Des Weiteren ist die Beteiligung beim Sportfest in Dittishausen, am Städtlefest in Löffingen, beim Schlachtfest in Neuhausen und am Erntedankfest in Unadingen vorgesehen. Nach Möglichkeit wird die Kilbigveranstaltung wieder im Rahmen des Hochschwarzwälder Blosmusik Feschtivals durchgeführt. Am Samstag, 29. Oktober, steht ein Doppelkonzert mit dem Bachheimer Kirchenchor auf dem Jahresprogramm.

Kontakt: Musikverein Bachheim, Vorsitzender Dominic Reichhart (Telefon 07654/681 93 55).



Nach oben




Nach oben

Aus der Geschichte des Musikvereins Bachheim


Zu allen Zeiten hatten Menschen das Bedürfnis ihrer Freude aber auch dem Schmerz durch Gesang und Musik Ausdruck zu verleihen. Wie aus alten Schriften durch Karla Scherer und Emil Ketterer herausgefunden, wurden 1635 schon die ersten Spielleute in Bachheim erwähnt. Laut Feuerversicherungsbuch besaßen 1868 Karl Grieshaber und Christian Kuttruff eine für 3fl. (ca.2.70 Euro) versicherte Klarinette. Wendelin Schlatter und Fredinand Siebler versicherten 1870 „ Musikalien“ wobei Johann Siebler den Wert der Instrumente mit 51fl.
(ca. 46 Euro) angab. Diese damals erwähnten Musiker legten vermutlich den Keim zur Gründung des heutigen Musikvereins Bachheim. Am 26. Oktober 1886 gründeten folgende 11 Musiker eine Musikgesellschaft, welche aus heutiger Sicht dem Gründungsdatum des Musikvereins Bachheim zu Grunde gelegt wurde. Es waren dies:
Ambros Kuttruff Violine
Benedikt Müller Trompete
Karl Grieshaber Klarinette Es
Anton Fäßle Horn in B
Heinrich Trescher Horn in B
Anton Reichhart jun. Tenorhorn in B
Josef Kuttruff Horn 2 in B
Anton Kuttruff Trompete 2 in B
Emil Döschle Klarinette 2 in Es
Karl Kuttruff Bass in Es
Johann Rosenstiehl Horn in B
Bereits am 4. November 1886 gingen diese 11 Idealisten zur ersten Musikprobe nach Löffingen zum dortigen Dirigenten Mathias Siebold. Nach kurzer Lehrzeit übernahm Ambros Kuttruff den Dirigentenstab. Zum ersten Mal trat die Kapelle öffentlich auf, um 1889 ihren jung verstorbenen Musikkameraden Josef Kuttruff zu Grabe zu tragen. In den kommenden Jahren wurde die Kapelle immer wieder zu Feierlichkeiten der kirchlichen und politischen Gemeinde verpflichtet. So bezog sie für ihr Mitwirken am „Kaiserfest“ am 27. Januar 1898 sowie am Geburtstagsfest des Großherzogs von der Gemeinde die stolze Summe von 10 Mark. Bei der Gründungsversammlung der hiesigen Freiwilligen Feuerwehr im April 1909 trat die bisherige Musikgesellschaft spontan dieser bei. Sie führte ab diesem Zeitpunkt die Bezeichnung „Feuerwehrkapelle Bachheim“. 1933 trat die Feuerwehrkapelle Bachheim dem „Südwestdeutschen Musikverband“ bei. Der damals amtierende Schriftführer Hermann Kuttruff nahm 1936 das 50 jährige Jubiläum der Feuerwehrkappelle zum Anlass eine Chronik zu verfassen, da sonst keine schriftlichen Unterlagen über den Werdegang der Musikgesellschaft bzw. Feuerwehrkapelle vorhanden waren. Unter anderem schrieb er in dieser: „Zum Geleit“ Anläßlich des 50 jährigen Bestehens der hiesigen Musikkapelle Bachheim wollen wir eine Chronik auflegen. Sie soll uns bekunden, wie sich eine Kapelle in allen Zeiten durchhalten kann. Sie soll auch alle ermahnen, daß nur durch Kameradschaft, Opfersinn und Humor eine Kapelle bestehen bleibt. Und so hoffen wir, daß die hiesige Musikkapelle mit Sang und Klang auf das Hundertjährige los marschieren kann. Zwei Jahre nach dem 50 jährigen Jubiläum 1938 hatte die Feuerwehrkapelle 12 Mitglieder. Im Jahre 1939 musste der Verein auf Grund eines Verbotes durch die politische Gemeinde aufgelöst werden, fand sich aber kurz nach den Kriegsjahren, in denen einige Musikkameraden das Leben lassen mussten, wieder zusammen. Im Jahre 1957 wurde die Feuerwehrkapelle Mitglied des damals neu gegründeten Blasmusikverbandes Hochschwarzwald. 1971 trennte man sich von der Feuerwehr und trug ab dort den Namen Musikverein Bachheim. Erstmals 1971/72 wurden auf Grund Personalmangels weibliche Musikerinnen in den Verein integriert, was zu einem erfreulichen Anstieg der Mitgliederzahlen führte. 1973 wurde dann mit Unterstützung der Gemeinde eine neue Uniform beschafft, welche mit einem Fest vom 8. bis 11. Juni1973 mit Uniformweihe gebührend gefeiert wurde. 1979 begann mit dem Besuch des 5 jährigen Jubiläums beim Musikverein Buchenberg / Hessen eine sehr enge Freundschaft die bis zum heutigen Tag Bestand hat. (www.mvbuchenberg.de) Im Jahre 1984 beantragten die Verantwortlichen des Musikvereins die Eintragung in das Vereinsregister, welche mit Erstellung einer Vereinssatzung und Geschäftsordnung vom Landratsamt zugestimmt wurde. Von diesem Zeitpunkt an trug der Musikverein den heutigen Namen MV Bachheim e.V. und wurde gleichzeitig als Gemeinnützig anerkannt. Im Jahre 1986 konnte der Musikverein sein 100 jähriges Jubiläum abhalten bei welchem ihm die „Pro Musica Plakette“, eine Auszeichnung des Bundespräsidenten, durch den heutigen Landrat Jochen Gläser überreicht wurde. Mit Unterstützung der Stadt Löffingen konnte im Jahre 1991 die heutige Uniform angeschafft werden, welche am Nudlefest eingeweiht wurde. Seit 1966 unterhält der Musikverein eine Laienspielgruppe welche jährlich zu Weihnacht ein Theaterstück aufführt. Durch erfolgreiche Jugendarbeit in den Jahren 1970 bis heute konnte der Musikverein seinen Mitgliederstand kontinuierlich steigern. So kann man Heute auf 52 aktive Musikerinnen und Musiker stolz sein. Diese teilen sich auf in 22 weibliche und 30 männliche Aktive. Der Altersdurchschnitt liegt derzeit bei 25 Jahren. Außerdem gehören ihm 4 Ehrenmitglieder an.

Dirigenten des Musikvereins

1886 – 1890 Ambros Kuttruff
1890 – 1900 Benedikt Müller
1900 – 1912 Anton Kuttruff
1912 – 1929 Josef Döschle
1929 – 1935 Alfred Döschle
1936 Wilhelm Kramer
1936 – 1939 Karl Feser
1946 – 1950 Josef Döschle
1950 – 1956 Franz Zepf Löffingen
1956 – 1964 Willi Wannot Unadingen
1964 – 1968 Wilhelm Thoma Unadingen
1968 – 1969 Arthur Grübel Löffingen
1969 Ewert Löffingen
1969 – 1996 Oskar Kramer
1996 – 2004 Daniel Frei
2004 – 2006 Oswald Hasenfratz Unadingen
2007- Heute Ralf Thoma
1. Vorstände des Musikvereins

1932 – 1937 Emil Reichhart
1937 – 1956 Alfons Kuttruff
1956 – 1959 Remo Christellotti
1960 – 1962 Fritz Koßbiel
1962 – 1967 Otmar Kaltenbrunn
1968 – 1970 Josef Feser
1970 – 1991 Berthold Meister
1991 – heute Johann Rohr

Kontaktadressen:
Johann Rohr 1. Vorstand
Sundhalde 8
79843 Löffingen
Tel. 07654/1729

Kuttruff Manfred Schriftführer
Dorfstraße 4
79843 Löffingen
Tel. 07654/7564
E-Mail eric.kuttruff@t-online.de



Nach oben


Musikverein Bachheim 



Nach oben

Pressebericht SÜDKURIER

Als jeder Musiker eine Sester Gerste stiften musste
...oder warum der Musikverein Bachheim 1934 seinen Bierumsatz drastisch senken sollte

Seit 120 Jahren gibt es in Bachheim einen Musikverein. Am 26. Oktober 1886 gründeten elf musikbegeisterte Männer eine "Musikgesellschaft" und legten damit den Grundstein zu dem nun anstehenden Jubiläum, das vom 29. April bis 1. Mai gefeiert wird.

Bereits am 4. November 1886 gingen diese elf Idealisten zur ersten Musikprobe nach Löffingen zum dortigen Dirigenten Mathias Sibold. Nach kurzer Lehrzeit übernahm dann Ambros Kuttruff aus Bachheim das Dirigentenamt. Erst drei Jahre später folgte der erste öffentliche Auftritt, allerdings aus einem traurigen Anlass: Man trug den jung verstorbenen Kameraden Josef Kuttruff zu Grabe.

Die politische Gemeinde nahm im Jahre 1898 beim "Kaiserfest" am 27. Januar sowie am Geburtstag des Großherzogs am 9. September die Musikkapelle erstmals in Anspruch. Seit dieser Zeit spielt sie nun bei kirchlichen und weltlichen Festen.

Es waren damals magere Zeiten und der Verein forderte von seinen Mitgliedern große Opfer an Zeit und Geld. Jedes Mitglied hatte monatlich zur Beschaffung der Noten 20 Pfennig zu bezahlen, das war zu jener Zeit mehr als ein Stundenlohn. Außerdem hatte jeder Musikant sein Instrument selbst zu beschaffen. So ist es nicht verwunderlich, dass die Kapelle selten mehr als zwölf Mitglieder zählte. Dankbar war man für jeden Anlass, durch den die Kasse aufgebessert werden konnte. Die Einnahmen wurden für "Noten und Bier" ausgegeben. Zum Anschaffen von Noten für das Auftreten bei der Bahneröffnung spendete die Gemeinde der Kapelle 15 Mark und beim Eröffnungsfest am 29. August 1901 machte die Dorfverwaltung den Musikanten für ihr Spiel vor seiner Königlichen Hoheit, dem Großherzog Friedrich I. v. Baden, weitere 30 Mark locker.

Nach dem Ersten Weltkrieg findet man nur spärliche Aufzeichnungen in der Vereinschronik. Erst Anfang der 30er Jahre nehmen die Eintragungen wieder zu. "Im Jahre 1931 wurde die Burgmühle in der Gauchachschlucht als Naturfreundehaus eröffnet. Die Kapelle gab dort ein großes Konzert. Es wurden ihr 100 Mark als Honorar ausbezahlt. Gleich darauf gab die Kapelle ein Konzert in Reiselfingen, welches "mit einem glatten Fiasko endete." Man war also in jeder Hinsicht ehrlich gegen sich selbst. Die ständige Geldknappheit führte 1933 zum folgenden Beschluss: "Jedes Musikmitglied muss einen Sester Gerste stiften. Der Erlös fließt in die Musikkasse." Als ein Jahr später sogar der Gemeindezuschuss gekürzt wurde, steht zu lesen: "Der Bierumsatz muss erheblich verringert und das Gerstenquantum erhöht werden." Außerdem wurde eine weitere Sparmaßnahme angeordnet: "Es wurde das Musikantenweiberfest eingeführt. Es wird abgehalten am Silvesterabend jeden Jahres. An diesem Fest muss jeder Musikant eine Dame mitbringen, damit er sich nicht zu voll sauft und heimtransportiert werden kann."

Solche Eintragungen sind natürlich in den heutigen Jahresberichten nicht mehr zu finden. Die Zeiten der chronischen Geldknappheit sind überwunden. Wenn auch der Verein zur Finanzierung des Vereinshaushaltes (Beschaffung von Musikinstrumenten und -uniformen sowie für die intensive Jugendarbeit) verschiedenste Aktivitäten unternehmen muss, so sind die Finanzen doch wohl geordnet.

Heute zählt der Musikverein Bachheim 52 aktive Mitglieder und zwölf Zöglinge. Seit dem Jahre 2004 wird die Kapelle von Oswald Hasenfratz aus Unadingen dirigiert. Die Vorstandschaft setzt sich aus Johann Rohr (erster Vorstand), Simon Reichhart(zweiter Vorsitzender), Manfred Kuttruff (Schriftführer) Lucia Meister (erste Kassiererin), Andreas Hugel (zweiter Kassierer), den Beisitzern Evelyn Kaiser, Eva Teuber und Philipp Grieshaber sowie den Jugendvertretern Marlene Scherer und Marcus Mayer zusammen.

Ehrenvorsitzender Berthold Meister sowie die Ehrenmitglieder Josef Feser, Egon Kuttruff und Bernhard Scherzinger sind weiterhin besonders eng dem Verein verbunden.



Nach oben


Musikverein Bachheim: Auftritt beim Festakt:100 Jahre Wanderwege in der Wutachschlucht



Nach oben

Musikernachwuchs

beim Probennachmittag zur Fasnacht



Nach oben

Doppelkonzert Musikverein Bachheim

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.


Nach oben

Besinnliche Stunde mit dem MV Bachheim

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.


Nach oben

Frühlingskonzert


des Musikvereins Bachheim: mit dem befreundeten Musikverein Schollach. Bilderserie unter Bachheimer Vereine-Musikverein



Nach oben